Monthly Archives: März 2022

Rückblicke

Achtung-Termin wurde wegen Krankheitabgesagt!! Es wird in kürze einen Ersatztermin geben. Sa.26.März 2022 Mieze Medusa & Markus Köhle 20:00 Musikschule Gallneukirchen

           wegen Krankheit abgesagt!

(C)Foto Claudia Rohrauer
Eine Lesung ist keine Durststrecke!
Mieze Medusa & Markus Köhle kommen nach Gallneukirchen.

Im Bereich Poetry Slam sind beide seit Jahren erfolgreich, nun hat Mieze Medusa einen Roman vorgelegt, der mit Witz, Humor und Herzenswärme und einem ganz eigenen Sound die Stimmen der Gegenwart einfängt. „Du bist dran“ heißt der im Residenz Verlag erschienene Roman, in dem drei Figuren dreier Generationen, verbunden durch das Internet, präsentiert werden. Lernen sie die 18-jährige Agnesa, ein Wiener Mädel mit Migrationshintergrund und ohne Schulabschluss, den Computer-Nerd Eduard, den die Midlife-Crisis zum Stalker in den Weiten des WWW macht, und die Feministin Felicitas, die mit 69 immer noch rebellisch unterwegs ist, kennen. Ihre Wege kreuzen sich und allen wird klar: Gemeinsam geht es besser, auch wenn dabei ein paar liebgewonnene Lügen auf der Strecke bleiben müssen.
Der Titel ist Programm und sanfte Aufforderung zu lesen, zu handeln, dabei zu sein. Lifehacks, Lachflashs und Liebenswürdigkeit garantiert!

Markus Köhles jüngstes Buch trägt den Titel „Zurück in die Herkunft.
Ein Nabelschaulauf zu den Textquellen“ und bietet in spielerischer Formenvielfalt Einblicke in das Leben, Lieben und Schreiben des Autors.
Raus aus dem Gegenwartsmatsch und rauf aufs Gedankensprungbrett!
Wenn der Slam-Poet und Assoziationsvirtuose Markus Köhle dazu ansetzt, die vielfältigen Quellen seiner Schreibarbeit vorzuführen, dann wird es persönlich, politisch und poetisch: In 27 Kurztexten wird quer durch die Genres den eigenen poetischen Idolen auf den Zahn gefühlt, werden Vorbilder geplündert, Respektlosigkeiten ausgekostet und der dichterische Mut der Vergangenheit tollkühn in die Literatur der aktuellen Zukunft überführt.

Beide präsentieren zusätzlich zu ihren Büchern auch den einen oder anderen aktuellen Poetry Slam Text!

Karten Online:

Eintritt: 15,00€ Mitglieder: 12,00€ unter 23 Jahren: 7,50€

 

Rückblicke

Sa.12.März.2022 David Helbock´s Random/Control 20:00 Uhr Musikschule Gallneukirchen

Foto: © Hansjörg Helbock

David Helbock´s Random/Control – Songs&Poetry – Freiheit (Erich Fried)

David Helbock – Piano, Inside Piano, Electronics, Percussion
Johannes Bär – Trumpet, Flügelhorn, Bassflügelhorn, Sousaphone, Tuba, Alphorn, Beatbox, Didgeridoo, Electronics, Percussion
Andreas Broger – Sopransax, Tenorsax, Clarinet, Bassclarinet, Flute, Recorder, Flügelhorn, Percussion, Gesang

Mehr als zwei Dutzend Instrumente auf der Bühne, aber nur drei Musiker: David Helbock beschränkt sich weitgehend auf solche mit Tasten. Vogelwild die beiden unter anderem am Salzburger Mozarteum ausgebildeten Bläser. Johannes Bär ist fürs Blech zuständig, von Trompete über Bassflügelhorn bis zu hin zu Alphorn und Tuba. Andreas Broger spielt die Holzblasinstrumente: Saxophone, Klarinetten, Flöte.
Für die aktuelle CD, die beim renommierten Label ACT Music erschienen ist, hat sich David Helbock bei seinen Lieblingsjazzpianisten bedient und immer deren bekanntestes Stück arrangiert. So erklingen spannende, groovige neue Versionen von Watermelon Man (Herbie Hancock) oder Bolivia (Cedar Walton) aber auch ruhige, die Seele ansprechende Stücke wie My Song (Keith Jarrett) und viele andere.
Über die Jahre hat sich ein ganz eigenständiger Bandsound entwickelt und egal was David Helbock als Ausgangsmaterial wählt – ob wie in der Vergangenheit österreichische Volksmusik oder auch viele Eigenkompositionen (David Helbock hatte 2009 ein großes Kompositionsprojekt, wo er für ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück geschrieben hat) und jetzt eben diese „Pianoplayer´s Hits“ – Die Band klingt immer wie Random/Control – eine Achterbahnfahrt der Gefühle – Musik fürs Ohr und Spannendes fürs Auge oder wie Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk schon vor vielen Jahren treffend formulierte:
„Ich halte diesen Musiker mit dem Strickkäppi für einen der besonders aufregenden des jungen Jazz aus Europa. Wenn David Helbock spielt, erlebt man Neues. Und es ist nie verkopfte Musik – sondern eine, die den Kopf und den Körper mitreißt.“
Ganz aktuell arbeitet David Helbock mit Random/Control auch an einem neuen Programm – eigene Kompositionen inspiriert von Gedichten von Poeten wie Erich Fried oder Emily Dickinson und Andreas Broger singt zum ersten Mal
in der über 12-jährigen Bandgeschichte – man darf also gespannt sein – auch auf ein paar ganz neue Stücke.

Karten Online:

Eintritt: 17,00€ Mitglieder: 14,00€ unter 23 Jahren: 8,50€