Author Archives: Gallnsteine Editor

Heute abend, 28.Juni, unser verschobenes Sonnwendfeuer, ab 19:30 beim Warschenhofergut in Gallneukirchen, der Regen hat schon aufgehört.

Ab 19:30 geht’s heute los, entzünden des Feuers ca. 21:45.

 

Troadkastnfestival – 08. & 09. Juni 2018 – Warschenhofergut – Punzenberg 9 – Gallneukirchen

  • Karten auch an der Abendkassa!

Troadkastn: Festival 2018 

Ausstellung: rewind 

Die Ausstellung rewind erzählt anlässlich der 30 Jahresfeier der Kulturinitiative Gallensteine gelebte Geschichte mit ausgewählten Fotoarbeiten

von Mag. Thomas Aigner. Dabei zeigt uns der Fotograf seinen ganz persönlichen Blick, einer Zeitreise, auf Musik, Kunst und Kultur der Gallensteine

Die Ausstellung kuratiert Mag. Johanna Goldgruber.

Anfang Juni 2018 wird es die siebte Auflage des Musikfestivals geben – erste Programmhighlights ab Jänner 2018! Stay tuned – 5 Bands am Abend und ein Gratiskonzert am Samstag Nachmittag erwarten euch!

 

Freitag 08.Juni 2018  20:00

Jan Korinek and the Groovekeepers (CZ)

Die Band Jan Korinek & Groovekeepers aus Prag gehört zum Feinsten, was Europas Blues- und Groove-Szene zu bieten hat. Gestärkt durch viele gemeinsame Tourneen, Konzerte und CD-Aufnahmen mit Top-Bluesern aus Chicago und New York (Lorenzo Thompson, Sharon Lewis, Eb Davis, Ann Rabson, Rene Trossman – Blues-CDs Good Rockin’ Tonight, Write the Checks) sind Jan Kořínek and the Groovekeepers häufig auf Tournee.

Jans Wurzeln liegen im Blues und Soul. Nicht nur musikalisch, sondern auch was seine Bühnenpräsenz betrifft, kann er sich da mit den Größen des Genres messen.
Die GROOVEKEEPERS spielen sich lustvoll durch alle möglichen Ecken dieser Musik, finden in spontanen Improvisationen gemeinsam heraus, wo der Groove zuhause ist.
Ein Weltklassekonzert wird das heurige Festival eröffnen!

Najponk – Electric Piano,
Jan Korinek – Hammond Organ,
Osian Roberts – sax,
Marek Urbanek – drums

Crazy Cubes (AT)

Seit fast 25 Jahren lässt die wildeste, explosivste, vor allem aber die erfolgreichste Rockabilly Band Österreichs die Power des Rock’n’Roll aufleben. Die Chronik der vergangenen Jahre: Etliche Fernseh –und Radioauftritte, ausgedehnte Gastspielreisen quer durch ganz Europa und Auftritte bei allen Major-Festivals; in München, Berlin, Paris, Barcelona, Zürich, Prag, Ljubljana, Danzig, um nur einige zu nennen.
Die Crazy Cubes bestechen mit einem großen Repertoire von eigenen Songs über obskure Coverversionen längst vergessener Rockabilly Raritäten bis hin zu wilden Interpretationen der großen Rock’n’Roll Künstler der 1950er. Sweat and Petticoat – eine Premiere beim Troadkastn Festival!

Walter J. „Waltschi“ Friedinger, Lead Vocals, Piano, Rhythm Guitar
Roman „Romschy“ Knapp, Lead Guitar, Backing Vocals
Peter „Pete“ Thalguter,, Double Bass, Backing Vocals
Karl „Charly“ Brandstetter, Drums, Backing Vocals

Samstag 09. Juni

Das Bluesbuero

Das Bluesbuero.

Bier der Tragweiner Beer Buddies. EINTRITT FREI!!!

Draussen, aber nur bei ohne Regen!

Hinter der schönen Bezeichnung Bluesbuero steckt ein neues Vernetzungsprojekt der heimischen Bluesszene, betrieben von Jörg & Timo Brunnbauer, ihres Zeichens auch für die Musik bei diesem Festival verantwortlich! Die zwei haben in den letzten Jahren in ihren eigenen Bands (The Lettners, Michael Fridrik Trio, Beer Buddies Bluesband) und Paul Lamb, Will Wilde oder Raphael Wressnig musiziert.

Gespielt wird an diesem Nachmittag in wechselnden Besetzungen (Motto: „es bleibt in der Familie“), gespielt wird der 8- oder 12 taktige Blues.

Mit Jörg Brunnbauer, David Brunnbauer, Timo Brunnbauer, Michael Fridrik, Daniel Pichler, Max Schonka….

WEBSITE BLUESBUERO (online ab 11. Februar)

Ab 20:oo Uhr

First Gig Never Happened (AT)

First Gig Never Happened (AT)

Spannend in der Instrumentierung setzt sich der Sound des jungen Trios aus Bassklarinette und Sopransaxophon, Schlagzeug und anderen Klangspielereien sowie Hammondorgel, Rhodes und Piano zusammen.

Bedacht darauf, den wahren ’Spirit’ nicht aus den Augen zu verlieren, nicht einfach zu kopieren, sondern sich auf Ideen einzulassen, die damals wie heute die selben geblieben sind. Mingus ohne Bass meets Monk ohne Hut eben!

Lisa Hofmaninger – Bassklarinette, Sopransaxophon
Alexander Fitzthum – Hammond, Rhodes, Piano
Judith Schwarz – Schlagzeug


Billy and Johnny (AT/ESP)

Billy and Johnny (AT/ESP)

Die drei Musiker von Billy & Johnny beschränken sich nicht auf ihre instrumentalen Möglichkeiten mit Gitarre, Violine und Cello sondern lassen auch gerne mal in dreistimmiger Manier ihre goldigen Stimmbänder vibrieren.

Dabei erscheint es durchaus ungewöhnlich, dass ein Steirer, ein Katalane und ein Oberösterreicher gemeinsam Bluegrass-Lieder, nordische Melodien, alpenländische Gstanzln, bulgarische Folktunes aber auch Eigenkompositionen spielen.
Der Programm- und Albumtitel „No Country“ beschreibt im übertragenen Sinne ein Niemandsland umgeben von Internationalen Gewässern. Billy & Johnny sitzen am Strand und fischen ihre Lieblingslieder aus dem Ozean der Klänge.

Carles Muñoz Camarero: Cello, Gesang

Florian Sighartner: Violine, Gesang

Georg Felber: Gitarre, Gesang

Sa!ke and the Voodoo Haints (NL/D/AT)

Sa!ke and the Voodoo Haints (NL/D/AT)

Er besitzt eine gewisse Urkraft, wenn er sich ans Klavier setzt, beginnt, die Tasten zu massieren und dann seine Stimme dazu erhebt. Dann hat der Blues ein Zuhause. Egal wo Sa!ke sich auch gerade aufhält. Der Blues ist dann dort, wo er ist.

Der holländische Musiker liebt die Hemmungslosigkeit des New Orleans Blues, freut sich diebisch, wenn er mit Tom-Waits-Interpretationen um sich „wirft“, und ist dabei in der Lage, sein Publikum von den Sesseln zu reißen. Sa!ke’s Auftritte sind die energiegeladene Bestandsaufnahme eines Musikers, der schlicht in den Bann zieht, wenn er seine Musikalität mit voller Kraft in Songs gießt.

Sake Bjlsma – vocal, piano

Frank Folgmann – guitar

Rainer Gutternigg – viola, trumpet

HG Gutternigg – bass, Tuba

Fredric Hintenaus – drums

Eintritt:

Tageskarte: € 21,- (für Gallnsteine-Mitglieder: 17,-)

Festivalpass: € 34,- (28,-)

Halbpreis für unter 23 Jährige!

Eintrittskarten sind auch bei der Oberbank Gallneukirchen erhältlich

 

Trodkastn Jam – Fr.25./26.Mai 2018 – ab 18:00 Uhr Warschenhofergut – Gallneukirchen

Der zweitägige Jam der Gallnsteine bringt jüngere und ältere MusikantInnen in den Troadkasten auf das Warschenhofergut – alle eint die Liebe zur Musik und dem Zusammenspielen in einer Band.

Musikalisch ist die Bandbreite eine große: so finden sich bluesrockige Töne genauso wie messerscharfe Punksongs mit deutschen Texten. Jede Band hat bis zu 40 Minuten Zeit, das Publikum von ihrer musikalischen Qualität zu überzeugen!

Die Gallnsteine sehen sich als regionaler Kulturnahversorger. Deshalb ist es uns auch wichtig, dass es heuer eine Kooperation mit der Musikschule Gallneukirchen gibt: einige Ensembles werden beim Jam ein starkes Zeichen setzen!

Der Eintritt ist frei, Musik gibt es an beiden Tagen ab 17 Uhr!

Es treten auf:

FREITAG, 25.5.2018

Back to the Roses unplugged (Rock)

Moonlight (Hardrock)

Lara (Pop/Jazz)

Musikschulensemble I (Jazz)

Nein Franz! (Punk mit deutschen Texten)

 

SAMSTAG, 26.5.2018

Musikschulensemble II (Pop)

Plektron (Bluesrock)

Musikschulensemble III (Rock)

New Heritage Music Club (Rock)

Nevera (Rock)

Bustafield (Funk/Pop/Rock)

 

Monika Holzmann & Emmerich Haimer – Samstag 07. April 2018 – 20 Uhr 30 – Warschenhofergut – Punzenberg 9 – Gallneukirchen

Monika Holzmann & Emmerich Haimer

                              

World Blues | Tangos, Fados und andere Melancholien

Kraft und Melancholie sind scheinbare Gegensätze, die sich in der Musik nur allzu gut vereinen lassen. Feeling blue, also traurig oder deprimiert sein, findet diesen offenbaren Widerspruch sogar in der Bezeichnung einer ganzen Musikrichtung wieder, die alles andere als kraftlos ist. Wenn man so will, ist das Wienerlied der Blues der Stadt Wien, der Tango der Blues der Stadt Buenos Aires oder der Fado der Blues der Stadt Lissabon | So gesehen widmen sich Monika Holzmann und Emmerich Haimer in ihrer gemeinsamen musikalischen Arbeit dem Blues – aber eigentlich nicht.

World Blues | Tangos, Fados und andere Melancholien

Kraft und Melancholie sind scheinbare Gegensätze, die sich in der Musik nur allzu gut vereinen lassen. Feeling blue, also traurig oder deprimiert sein, findet diesen offenbaren Widerspruch sogar in der Bezeichnung einer ganzen Musikrichtung wieder, die alles andere als kraftlos ist. Wenn man so will, ist das Wienerlied der Blues der Stadt Wien, der Tango der Blues der Stadt Buenos Aires oder der Fado der Blues der Stadt Lissabon | So gesehen widmen sich Monika Holzmann und Emmerich Haimer in ihrer gemeinsamen musikalischen Arbeit dem Blues – aber eigentlich nicht.

Monika Holzman

Monika Holzmann, Freistadt, OÖ, arbeitet als Sängerin in eigenen Programmen

sowie als Trainerin für Stimme und Alexandertechnik. Ihr künstlerisches Spektrum reicht vom

klassischen Liedgesang (CD „Winterreise“ mit Christian Bakanic, Akkordeon) über erfolgreiche Programme mit Literatur und Musik (zu R.M. Rilke oder GB Shaw zusammen mit Berlinern Künstlern).

Hin zu Chanson, Jazzstandards, Folk und Tango Argentino (CD Trio de Tango).

Emmerich Haimer

Emmerich Haimer ist Gitarrist aus dem niederösterreichischen Weinviertel und hat sich -ursprünglich von der Rock – und Metallmusik kommend – auf die Wiener Kontragitarre spezialisiert. Durch die Arbeit bei verschiedenen Ensembles (z.B. Profundcontra) hat sich seine Leidenschaft für Jazz, World Music und Tango manifestiert. Bei der Produktion von mehreren CDs und Auftritten im In- und Ausland konnte er zeigen, dass die Wiener Kontragitarre mit ihrem Tonumfang und charakteristischen Klang weit flexibler einsetzbar ist, als man ursprünglich denken mag.

Eintritt: 15€, Mitgl. 13€, unter  23 Jahre  und Studenten bis 25 Jahre 7, 50 €

Eintrittskarten sind auch bei der Oberbank in Gallneukirchen erhältlich

Reservierungen unter : www.gallnsteine.at/reservierungen

 

 

 

Sa.10.Feb.2018 – 20:30 – Warschenhofergut – Gallneukirchen – „floating world“

Floating World
Judith Schwarz: Drums
Michiru Ripplinger: Guitar
Werner Zangerle: Saxophones

 

„The floating world is the drama of lines – their currents, their sweeps, their curves, their loops, their zigzags and their thrusts. It is the rhythm of their directions, as they run with and against each other, as they diverge and snap together again.“

*Cherry Wood Blossom by Thomas Zacharias in Japanese Prints (Taschen)

Judith Schwarz, Werner Zangerle und Michiru Ripplinger beleuchten das Wechselspiel von Komposition und Improvisation. Im Fokus steht hier vorallem diese beiden Zugänge zu Musik ineinander zu verweben, und die Übergänge dabei verschwimmen zu lassen.

Den Namen „Floating World Trio“ hat die Formation vom japanischen Ukiyo-e entlehnt. Die Ideale dieser bildenden Kunstform entsprechen perfekt den Vorstellungen der drei MusikerInnen, in welche Richtung die musikalische Reise gehen soll.

Eintritt: 15€, Mitgl. 13€, 7,50€ für unter 25 Jahre und Studenten bis 25 Jahre

Karten sind auch bei der Oberbank in Gallneukirchen erhältlich