Rückblicke

Fr.8.Nov.2019 19:30 Warschenhofergut Lesung Richard Wall „Literatur & Jazz“

Karten auch an der Abendkassa

Richard Wall liest aus seinen Neuerscheinungen Streumond und Nebelfeuer.
Musikalisch begleitet von Rudolf Habringer am Piano und Franz Prandstätter am Saxophon.

Biographie Richard Wall
Geb.1953 in Engerwitzdorf, OÖ. Div. Studien (u.a. an der Hochschule f. künstler. & industr. Gestaltung in Linz, heute Kunstuniversität). Mag. art.
Literarische, malerische, grafische & fotografische Arbeiten; Ausstellungen seit 1981. Zahlreiche Veröffentlichungen der Bilder & Texte seit 1980 in Anthologien, Kultur- & Literaturzeitschriften (Wespennest, Freibord, Literatur und Kritik, Sterz, Facetten, Rampe u.s.f.).
Seit 1975 regelmäßige Aufenthalte in Irland.
Lebt in Au (Engerwitzdorf bei Linz) und in Streith bei Langschlag (Waldviertel).
Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV), der IG-Autoren, der Literaturvereinigung „podium“ & der Künstlergruppe „Sinnenbrand“.

Etwa 20 Buchveröffentlichungen, zuletzt:

Streumond und Nebelfeuer, Gedichte, Löcker Verlag, Wien 2019.

Gehen, Prosa, Stadtlichter Presse, Wenzendorf 2019.

Zum Buch „Gehen“

Jemand geht in einer ihm seit der Kindheit vertrauten »Landschaft«. Gehen / Sehen / Sich-Erinnern: Ein Wegesuchen (auch) nach ästhetischen Gesichtspunkten in einer mittlerweile von Zersiedelung, Lärm und Intensivlandwirtschaft geprägten »Landschaft«. Eine Verknüpfung von Topographie und poetischer Verdichtung. »Wer den Gegenstand anschaut, muss nicht an ihn denken; wer aber das Seherlebnis hat, dessen Ausdruck der Ausruf ist, der denkt auch an das was er sieht. Und darum erscheint das Aufleuchten des Aspekts halb Seherlebnis, halb ein Denken.« (Ludwig Wittgenstein, „Philosophische Untersuchungen“) Dem Autor geht es um das »Seherlebnis« der durch den Text begleiteten Person (= Er), das heißt um eine gesteigerte Form der Wahrnehmung, der Wahr-Nehmung von Verdrängtem, Vergessenem, von einschneidenden Veränderungen (hin zum Negativen) etc. – um das zur-Sprache-bringen diversester Aspekte, die nicht (mehr) gesehen (oder ausgeblendet) werden. Indirekt schwingt mit die Hegemonie des korrumpierten Blicks, der Verlust der sinnlichen Wahrnehmung in einer von Sekundärwelten geprägten Gesellschaft.

Franz Brandstätter  Rudi Habringer

Eintritt: 15,00€  Mitgl. 13,00€ unter 23  7,50€

Eintritt + 1 Buch(„Streumond und Nebelfeuer“ oder „Gehen“) : 25,00€,  Mitgl. 23,00€,  unter 23  17;50€

Vorverkauf: Oberbank Gallneukirchen

Rückblicke

21. Sept. 2019 – 20:30 Warschenhofergut — Konzert Heimat ?

Mit

Michael Bruckner, Gitarre

Angelika Hagen, Violine, Texte

Michael Hornek, Piano

Willi Landl, Gesang

Andi Schreiber, Violine

 

HEIMAT?

Seit der Vertreibung aus dem Paradies, haben Menschen eine Sehnsucht nach Heimat. Sie ist ein individuelles Gefühlskonstrukt und gleichzeitig eine anthropologische Konstante, die im Lauf der Geschichte durch unterschiedliche soziokulturelle und politische Umstände immer wieder neu aktualisiert wurde – bis hin zum Missbrauch durch die Nationalsozialisten. Sie gestanden ihre „deutsche Heimat“ nur denen zu, die der „deutschen Rasse“ angehörten. Die anderen wurden im eigenen Land vernichtet.

Welche Zukunft hat ein Begriff mit dieser Vergangenheit?

Und wie viel Heimat braucht der Mensch überhaupt?

Der Begriff ist seit ein paar Jahren wieder hochaktuell und europaweit in vieler PolitikerInnen Munde. Einerseits als eine Folge der rasanten Beschleunigung durch Digitalisierung und Globalisierung  – im  ‚global village’ kann niemand gut heimisch werden. Andererseits als Kampfbegriff zum sogenannten Heimatschutz, das heisst zur Abwehr von Flüchtlingen.

Heimat bedeutet Zugehörigkeit, Mitgliedschaft in einer Gemeinschaft und konstituiert sich so immer auch aus der Perspektive des Ausgeschlossenseins. Doch dort, wo sie spaltet, verliert sie ihre Schönheit und Berechtigung.   (Angelika Hagen)

Willi Landl (gebürtiger Gallneukirchner) ist Jazzsänger und Songwriter. Er veröffentlichte drei Solo-Alben und ist an weiteren als Gastmusiker beteiligt. Neben seinen Auftritten unterrichtete er zuletzt auch an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

Angelika Hagen ist Musikerin, Sprecherin, Autorin.  Sie war Geigerin und Mitbegründerin des Hagen-Quartetts. Heute widmet sie sich musikalisch der improvisierten Musik und der World Music. Gemeinsam mit Andi Schreiber kuratiert sie die Performance-Reihe DER KLANG DER ARBEIT (www.klang-der-arbeit.eu)

 

Andreas Schreiber  ist Komponist und Jazz-Geiger. Er unterrichtet an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien und leitet die Violine Jazz-Klasse an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

Michael Hornek ist Pianist, vielfach preisgekrönt, festes Mitglied bei Klaus Doldingers Passport, bei Soleil Bantu und musikalischer Partner der Schauspielerin und Sängerin Maria Bill.

Seine Diskographie umfasst über 40 Produktionen.

 

Michael Bruckner ist Gitarrist, Komponist und Klanginstallateur, aktiv in Projekten wie NIFTY’S oder ZUR WACHAUERIN; er komponiert für Tanz-, Performance-Theaterprojekte und Film. Als Klanginstallateur realisierte er international Projekte bei Festivals, in Kirchen und im öffentlichen Raum

 

Rückblicke

11. August 2019 – 11:00 Spezialitätenbrunch der Gallnsteine – Musik: Wiadawö

Wiadawö – Improvisierte Wirtshausmusik

Seit über 2 Jahrzehnten mit überbordender Spielfreude und Lust an der Variation.

Wir sind überall dabei und mittendrin, wenn es irgendwo so festlich zugeht, dass es fast nicht mehr feierlich ist: In sinnesfrohen Wirtshäusern und bei ebensolchen Konzerten.

Wir gönnen uns und Euch die ganze Vielfalt der tradierten oberösterreichischen Volksmusik, ohne kontrollierte Herkunftsbezeichnung und dreifach beglaubigtes Originalverpflichtungzertifikat.

Wir musizieren nicht einfach drauflos, aber kommen schon auch einmal vom vorgezeichneten Weg ab, hüpfen über Zäune und teufeln quer über die Wiese.

Unsere Lust am Musizieren macht ihren Spaß am Zuhören aus. Greifen Sie zu, mit beiden Ohren!

„WIADAWÖ!“ spielt zu allen Anlässen vom Wirtshaus bis zum Konzertsaal, bei geselligen Treffen, zum Tanz oder auch konzertant, am liebsten ohne Verstärkeranlage.

Bühnenequipment: 3 Sessel ohne Armlehenen.

„WIADAWÖ!“ orientiert sich an der diffizilen Kunst der alten Landlergeiger, singt Gstanzln und tradierte Lieder- von Moritaten bis zu Wiener Liedern und erlaubt sich ab und zu eine aktuelle Strophe.

„WIADAWÖ!“ spielt auch Stücke, die sie von ihren Konzerten aus Brasilien, Frankreich und Italien mitgebracht haben.

Besetzung:

Gotthard Wagner, Geige und Gesang

Mischa Niemann, Steirische/Akkordeon und Gesang

Andreas Luger, Schlagwerk

Rückblicke

Freitag 12. Juli 2019 – 19:30 Klangplatz-Marktplatz

Das Konzert findet wegen Schlechtwetter in der Gusenhalle Gallneukirchen statt.

WILLKOMMEN

KlangPlatz MarktPlatz Gallneukirchen

RAUS AUS DEM PROBERAUM – RAUF AUF DIE BÜHNE: Unter dem Titel „KlangPlatz MarktPlatz“ bieten wir als Stadtgemeinde Gallneukirchen in Kooperation mit der Kulturinitiative Gallnsteine Bands aus der Region eine Plattform, auf der sie ihre Talente unter Beweis stellen können. Lassen Sie sich von den Musikern begeistern und genießen Sie die sommerliche Atmosphäre am Marktplatz.

Pink Sox 19.30 bis 20.30 Uhr

Die Musikschulband Pink Sox aus Gallneukirchen unterhält mit Jazz- und Popklassikern bereits seit einem Jahr ihr Publikum. Beindruckende Soli und mitreißende Melodien bestücken das Programm und sorgen stets für gute Laune.

The Lettners 20.45 bis 22.15 Uhr

Sparsame grandiose Musik, zumindest was die Besetzung betrifft. Die, wie sie selbst behaupten, „American JimBummusic“ wird mit einer alten E-Gitarre und der Bluesharp gespielt. Jörg Brunnbauer, der zu den umtriebigsten Bluesharpern des Landes gehört, bedient diese, während Thomas Leichtfried als Sänger und Gitarrist den alten Songs stilsicher Leben einhaucht. Gespielt wird, was die sog. „American Roots Music“ vor allem der 1950er hergibt. Weder der King wird ausgelassen, noch die eine oder andere Bluesperle.

„Sir“ Oliver Mally ständig tourender Musiker und mehrfach ausgezeichneter Preisträger in Sachen Blues und Singer/Songwriting im In- und Ausland. Alex Meik einer der wohl vielseitigsten und renommiertesten Bassisten des Landes und Peter Müller einer der „Vorzeige-Drummer“ in Sachen Blues & R&B in Europa begeben sich auf gemeinsame Reise. Was mit einer Studiosession begonnen hat wird nun auch „live“ fortgesetzt.

Blues in all seinem Variantenreichtum steht am Programm. Akustisch und elektrisch. „Einloggen“ und sich auf den Moment einlassen. Immer wieder. Und das mit Titeln die vorwiegend aus der eigenen Feder stammen und in hohem Maße musikalische Eigenständigkeit und Persönlichkeit repräsentieren.

Eintritt frei!!!

 

Rückblicke

Troadkastn Jam Fr.24.Mai und Sa.25.Mai 2019 Warschenhofergut Gallneukirchen

Bei der dritten Auflage des JAM in Gallneukirchen ist wieder alles dabei, was das junggebliebene Musikherz sich nur wünschen kann! Nebst erfahrenen BühnenwerkerInnen werden auch Newcomer die Bretter des Troadkastns zum Beben bringen. Von Funk der Lokalmatadoren Funk’tion bis zum bereits ekannten Liedermacher Hoizkopf samt Band wird eine breite Palette von Stilen zum Hören sein. Auch Ensembles der Landesmusikschule Gallneukirchen haben sich gemeldet und werden zeigen, dass der Rock and Roll auch dort zuhause ist.

Jede Band hat 45 Minuten Zeit, sein Publikum zu begeistern! Das zweitschönste am JAM (neben der klassen Musik) ist: der Eintritt ist frei! Zudem gibt es gepflegte Getränke und Brötchen. Ebenso kostenlos ist das schöne Ambiente beim Warschenhofer!

Freitag  24.Mai 2019  ab 19:00

Ensemble(s) der Landesmusikschule Gallneukirchen
HOIZKOPF & die GENIESSER (Mundartrock)
FUNK’TION (Funkband)
BACK TO THE ROSES (Rock)

Back To The Roses

dahinter stehen fünf Musiker aus Oberösterreich.
Mit ihrem selbstproduzierten Debütalbum „First Take“ zeigt die beim Lautstark!-Contest 2016 von Life-Radio zweitplatzierte Band wie man auch heute noch mit authentischer und handgemachter Rock-Musik in die Fußstapfen altgedienter Rock-Größen treten kann.
Der Ohrwurmfaktor zieht sich wie ein roter Faden durch die 15 Songs der im November 2015 erschienenen Platte und auch heuer werden „Back To The Roses“ wieder live die Bühnen Österreichs rocken, während bereits intensiv am zweiten Album gearbeitet wird!
Die Videos „Let It Rain“, „Hellride“, „The World Is On Fire“ und „All For One“ sind auf YouTube zu sehen und sie machen Lust auf mehr…
All for One, One for All & All for Rock,
BTTR

Lush City

 

Samstag 25.Mai 2019  ab 18:45

Ensemble(s) der Landesmusikschule Gallneukirchen
18.45-19.30 Bungee
19.45-20.30 One Last Glance
20.45-21.30 VULT
21.45-22.30 Lush City