Rückblicke

Sa.23.April 2022 Konzert „Attwenger“ 20:00 Gasthaus Penkner 4211 Alberndorf

Foto: Hupfauer / Grafik: Wimmer

Attwenger

manche sind ja der meinung, attwenger sei die unnachahmlichste band zwischen linz und übersee, andere wiederum haben noch nie von uns gehört bzw. schon wieder auf uns vergessen.           drum haben wir drum gemacht, unser 9. studioalbum, eine überfällige boomer-produktion, 15 neue songs mit allem drum und dran:

trap-slang und country-fiction, kraut- und rübenmusik, mentalitätskritik, dialektgroove, electronica und polkapunk.

drum auch deshalb, weil umstände zur sprache gebracht werden wollten, die nerven. würden sie nicht nerven, wozu dann die musik?

um nicht länger drum herum zu reden: auf diesem album wird darüber gesungen, was er so und sie so sieht, was ein falsches viech ist, dass happiness zum business wurde und alle daumen lang der vater grantig wird, die leute zwar weit sind, aber leider nicht weiter, was alles völlig wurscht sein kann, gefolgt von gereimtem gelaber und songs über den kredit und die schulden. darüber hinaus geht es drum, dass die realität zu real ist, ein wenig weniger sehr gut täte, außerdem um das, was einer von uns mag, was alle, die ich kenne, nicht wissen wollen, um ein traumhaftes drum und dass sich letztlich niemand in die hose zu machen braucht.

drum kann ein trumm, d.h. eines dieser trümmer sein, die plötzlich im weg stehen, womöglich in form einer überdimensionalen rübe, und sei es nur eine virtuelle, aber sei‘s drum. hier ist sowieso alles konstruiert. bis zu 70 spuren pro song, jede davon auf die eine oder andere weise bearbeitet, die texte, sofern nicht spontan entstanden, über monate, teilweise über jahre zusammengefrickelt. hier ist nichts authentisch, aber alles täuschend echt.

markus binder

 

Eintritt: 25,00€ Normalpreis,  21,00€ Mitglieder,  12,50€ unter 23 (Studenten bis 25 Jahre) und Aktivpass Gusental

Karten Online:

Rückblicke

Fr. 21.10.2022 Mieze Medusa & Markus Köhle 19:00 Musikschule Gallneukirchen

(C)Foto Claudia Rohrauer
Eine Lesung ist keine Durststrecke!
Mieze Medusa & Markus Köhle kommen nach Gallneukirchen.

Im Bereich Poetry Slam sind beide seit Jahren erfolgreich, nun hat Mieze Medusa einen Roman vorgelegt, der mit Witz, Humor und Herzenswärme und einem ganz eigenen Sound die Stimmen der Gegenwart einfängt. „Du bist dran“ heißt der im Residenz Verlag erschienene Roman, in dem drei Figuren dreier Generationen, verbunden durch das Internet, präsentiert werden. Lernen sie die 18-jährige Agnesa, ein Wiener Mädel mit Migrationshintergrund und ohne Schulabschluss, den Computer-Nerd Eduard, den die Midlife-Crisis zum Stalker in den Weiten des WWW macht, und die Feministin Felicitas, die mit 69 immer noch rebellisch unterwegs ist, kennen. Ihre Wege kreuzen sich und allen wird klar: Gemeinsam geht es besser, auch wenn dabei ein paar liebgewonnene Lügen auf der Strecke bleiben müssen.
Der Titel ist Programm und sanfte Aufforderung zu lesen, zu handeln, dabei zu sein. Lifehacks, Lachflashs und Liebenswürdigkeit garantiert!

Markus Köhles jüngstes Buch trägt den Titel „Zurück in die Herkunft.
Ein Nabelschaulauf zu den Textquellen“ und bietet in spielerischer Formenvielfalt Einblicke in das Leben, Lieben und Schreiben des Autors.
Raus aus dem Gegenwartsmatsch und rauf aufs Gedankensprungbrett!
Wenn der Slam-Poet und Assoziationsvirtuose Markus Köhle dazu ansetzt, die vielfältigen Quellen seiner Schreibarbeit vorzuführen, dann wird es persönlich, politisch und poetisch: In 27 Kurztexten wird quer durch die Genres den eigenen poetischen Idolen auf den Zahn gefühlt, werden Vorbilder geplündert, Respektlosigkeiten ausgekostet und der dichterische Mut der Vergangenheit tollkühn in die Literatur der aktuellen Zukunft überführt.

Beide präsentieren zusätzlich zu ihren Büchern auch den einen oder anderen aktuellen Poetry Slam Text!

Karten Online:

Eintritt: 15,00€ Mitglieder: 12,00€ unter 23 Jahren: 7,50€

 

Rückblicke

Sa.12.März.2022 David Helbock´s Random/Control 20:00 Uhr Musikschule Gallneukirchen

Foto: © Hansjörg Helbock

David Helbock´s Random/Control – Songs&Poetry – Freiheit (Erich Fried)

David Helbock – Piano, Inside Piano, Electronics, Percussion
Johannes Bär – Trumpet, Flügelhorn, Bassflügelhorn, Sousaphone, Tuba, Alphorn, Beatbox, Didgeridoo, Electronics, Percussion
Andreas Broger – Sopransax, Tenorsax, Clarinet, Bassclarinet, Flute, Recorder, Flügelhorn, Percussion, Gesang

Mehr als zwei Dutzend Instrumente auf der Bühne, aber nur drei Musiker: David Helbock beschränkt sich weitgehend auf solche mit Tasten. Vogelwild die beiden unter anderem am Salzburger Mozarteum ausgebildeten Bläser. Johannes Bär ist fürs Blech zuständig, von Trompete über Bassflügelhorn bis zu hin zu Alphorn und Tuba. Andreas Broger spielt die Holzblasinstrumente: Saxophone, Klarinetten, Flöte.
Für die aktuelle CD, die beim renommierten Label ACT Music erschienen ist, hat sich David Helbock bei seinen Lieblingsjazzpianisten bedient und immer deren bekanntestes Stück arrangiert. So erklingen spannende, groovige neue Versionen von Watermelon Man (Herbie Hancock) oder Bolivia (Cedar Walton) aber auch ruhige, die Seele ansprechende Stücke wie My Song (Keith Jarrett) und viele andere.
Über die Jahre hat sich ein ganz eigenständiger Bandsound entwickelt und egal was David Helbock als Ausgangsmaterial wählt – ob wie in der Vergangenheit österreichische Volksmusik oder auch viele Eigenkompositionen (David Helbock hatte 2009 ein großes Kompositionsprojekt, wo er für ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück geschrieben hat) und jetzt eben diese „Pianoplayer´s Hits“ – Die Band klingt immer wie Random/Control – eine Achterbahnfahrt der Gefühle – Musik fürs Ohr und Spannendes fürs Auge oder wie Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk schon vor vielen Jahren treffend formulierte:
„Ich halte diesen Musiker mit dem Strickkäppi für einen der besonders aufregenden des jungen Jazz aus Europa. Wenn David Helbock spielt, erlebt man Neues. Und es ist nie verkopfte Musik – sondern eine, die den Kopf und den Körper mitreißt.“
Ganz aktuell arbeitet David Helbock mit Random/Control auch an einem neuen Programm – eigene Kompositionen inspiriert von Gedichten von Poeten wie Erich Fried oder Emily Dickinson und Andreas Broger singt zum ersten Mal
in der über 12-jährigen Bandgeschichte – man darf also gespannt sein – auch auf ein paar ganz neue Stücke.

Karten Online:

Eintritt: 17,00€ Mitglieder: 14,00€ unter 23 Jahren: 8,50€

 

 

Rückblicke

Parasol Caravan & INTRA

Ready for take off?
Festhalten und anschnallen heißt es wenn die Fuzztronauten von PARASOL CARAVAN ihr Raumschiff starten und mit der Riffgewalt einer Supernova über die Bühne brettern.
Dabei setzen die Linzer auf ruhige psychedelische Momente gepaart mit genügend Fuzz und treibenden Gitarrenriffs mit angemessener Progressivität,  die den Zuhörer direkt in den Orbit beamen. Seit ihrer Gründung 2009 haben die „Fuzztronauten“ von Parasol Caravan unermüdlich an ihrem Ruf als hervorragender Liveact im Heavyrock Kosmos gearbeitet. Nach Supportshows
für Szenegrößen wie Truckfighters, Kadavar und Colour Haze, steht die Band nun endlich mit dem lang erwarteten neuem Longplayer in den Startlöchern und eines ist sicher: The Fuzz is strong with this one!
Social Media Links:

——————————–

The Rock n Roll Future is Now:
Intra aus der Stahlstadt Linz bringen mit akkuratem Wumms, tricky Riffs und der wohl geilsten Frontfrau seit der Erfindung des Stoner-Rock das Genre auf den nächsten Level.
Bereits nach dem Release der ersten selbstbetitelten EP vor zwei Jahren war klar, Intra sind nicht nur gekommen, um zu bleiben. Das Linzer Powertrio ist vielmehr angetreten, um mit mächtig Dampf in unbekannte Gefilde aufzubrechen und neues Terrain für das Stoner-Genre zu erschließen. Im Gegensatz zum guten alten Christopher Columbus wissen Intra allerdings
immer schon ganz genau, wo die Reise hingeht. Wo der Stoner-Rock gerade seinen zweiten Frühling feiert, geht es den Linzern um weit mehr, als bloß um gediegene Revitalisierung.
Implizites Motto ist hier dezidiert nicht „Für immer jung“, sondern vielmehr „Times are A-AChanging“ – den Rock-n-Roll-Göttern sei Dank!
Bei allem Willen zur Innovation doch stets der Tradition verpflichtet, steht Intra vor allem für ein Best of both Worlds. Knochentrockener Rock-Punch, deep down n dirty Superfuzz und
gleichzeitig voller Fokus auf perfektes Songwriting, den Pop-Genius immer auf Anschlag. Mühelos schafft das Trio den Spagat zwischen dem True Grit der Gründerzeit und struktureller Modernisierung. Das gelingt vor allem, indem man das Repertoire immer wieder
um neue Kategorien erweitert, wobei das Spektrum von der metallischen 4/4-Packung über labyrinthische Odd-Meter-Riffs bis hin absolut ohrwurmtauglichen Pop-Hooks reicht.
Social Media Links:
Homepage: http://www.intra-official.at/
Audio: https://intraofficial.bandcamp.com/
Musikvideo – Time Has Come To Go: https://youtu.be/iMigOLUK7V4
Livevideo – Central Linz: https://youtu.be/DoJK3Pp9BJQ?t=366
€ 15,- Vorverkauf und Mitglieder
€ 9,-   Unter 23 / Studierende bis 25 / Aktivpass Gusental
€ 18,- Abendkasse

 

Rückblicke

So 9.10.2022 19:00 Paul Lamb & The Roosevelt HouseRockers Gasthaus Penkner/Steinbach 4211 Alberndorf

Besetzung:
Paul Lamb – Mundharmonika, Gesang
Timo Brunnbauer – Gitarren, Gesang
Jörg Brunnbauer – Schlagzeug, Gesang
Andreas Weilhartner – Gitarren, Gesang

Seit 2013 spielen die Roosevelt Houserockers mit dem britischen Mundharmonikaspieler Paul Lamb Konzerte in Österreich und Tschechien. Was dabei herauskommt? Bester Blues im klassischen Sinn. Paul ist seit den 1980ern fixer Bestandteil der europäischen Bluesszene. Er spielte seitdem mit seiner Band, den Kingsnakes, auf den größten Bluesfestivals Europas. Sein Stil ist einzigartig, kraftvoll, erdig. Die Roosevelt Houserockers sind ein Trio, bestehend aus 2 Gitarren und Schlagwerk, das für seinen kompromisslosen Stil bekannt ist. Mit Paul ergibt das eine einmalige Kombination – Blues at its best! 2019 wurden einige Shows in Tschechien live aufgenommen, herausgekommen ist die CD „Keep On Walking Live“, die an diesem Abend vorgestellt wird. 2015 gab es die Kombination zuletzt in Oberösterreich zu hören – jetzt wird es wieder Zeit! Paul Lamb und die Roosevelt Houserockers spielen den Blues, wie es sich gehört: schnörkellos, energetisch, direkt!
Aktuelle CD: Keep On Walking Live, Plan 9 Trash Records 2020

Eintritt: 15,00€ Mitgl. 13,00€ unter 23 7,50€